Käse und Wein - eine Liaison fürs Leben

  Schon seit Jahrhunderten bilden Käse und Wein die perfekte Verbindung von Genuss und Lebensart. Schafft doch die Käseplatte mit französischen Sorten, zu der der passende Wein gereicht wird, den einfachsten und wirkungsvollsten Grundstein für ein geselliges Beisammensein. Aber keine Angst, man muss kein ausgewiesener Kenner sein, um zwischen beiden eine gelungene Verbindung herzustellen.

Erlaubt ist, was schmeckt
So ist die Auswahl der passenden Weine zu den angebotenen Käsesorten keineswegs nur Gourmets vorbehalten. Vor allem, da sich über Geschmack bekanntlich nicht streiten lässt. Darum gilt als erste und wichtigste Regel: Erlaubt ist, was schmeckt.

Käse und Getränke aus der gleichen Gegend
Ebenso einfach und wirkungsvoll lässt sich der nächste Grundsatz bei der Auswahl von Käse und dem passenden Wein umsetzen. Er besagt, dass man zum Käse immer das Getränk derselben oder einer benachbarten Region empfehlen kann. Was übrigens nicht zwangsläufig Wein sein muss, wie die Kombination von Camembert de Normandie und Cidre beweist. Auch im Elsass gibt es mit Munster und Bier ein ähnlich traditionsreiches Beispiel. Eine der klassischsten regionalen Verbindungen zwischen Käse und Wein ist der Epoisses aus dem Burgund, bei dem man mit einem der berühmten Burgunder Rotweine immer richtig liegt. Regionale Bindungen können Einladungen außerdem einen sehr festlichen Charakter vermitteln. Wer Chaource aus der Champagne zusammen mit einem trockenen Champagner reicht, wird bei seinen Gästen immer Bewunderung ernten.

Nicht nur Rotweine harmonieren zum Käse
Noch immer glauben viele Käseliebhaber, dass nur Rotwein zum Käse passt. Mit diesem alten Zopf sollte endgültig aufgeräumt werden. Schließlich bilden ein weißer Süßwein und ein Blauschimmelkäse (z. B. Sauternes und Roquefort) ein mindestens ebenso harmonisches und interessantes Paar.
Auch mit frischen Käsesorten harmonieren die im Weißwein enthaltenen Säuren ausgezeichnet. Zu würzigen Käsesorten empfehlen Kenner dagegen nach wie vor ein Glas Rotwein. Besonders geeignet sind fruchtbetonte rote Weine mit wenig Gerbsäure. Die einzige Ausnahme von dieser Regel gilt für Blauschimmelkäse. Zu den kräftigen Blauen passen Rotweine ebenso gut wie weiße Süßweine.

Der Reifegrad beeinflusst die Weinauswahl
An Käsetheken, die französische Käsespezialitäten im Sortiment führen, hält man Käsesorten häufig in verschiedenen Reifegraden für die Kunden bereit. Der Reifegrad ist ein wichtiges Kriterium für die Käse- und Weinauswahl. Ein junger, milder, leicht säuerlicher Käse verlangt nach einem spritzigen jungen Wein. Ein kräftiger Käse harmoniert dagegen ausgezeichnet zu Weinsorten mit ausgeprägtem Geschmack.

 

 

 
Nach oben ] Käse-Brot-Harmonien ] 10 Tipps zur Aufbewahrung ] Käsebrot macht Wangen rot ] Der richtige Schnitt bei Käse ] [ Käse und Wein - eine Liaison fürs Leben ] Rezeptidee mit Käse und Brot ] Lagertipps für einzelne Käsesorten ] Interessante Hintergrund - Infos zum Thema Käse ]
Senden Sie ein E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@baeckerei-geisler.de
Stand: 25. October 2003

zum Seitenanfang